Helmut Schmidt, (m)ein Jahrhundert Politiker

                                                                     Bildquelle mir unbekannt

 

"Wer Visionen hat, der soll zum Arzt gehen."  & "Willen braucht man und Zigaretten,"  

zwei unvergessene  Zitate von  Helmut Schmid 

Zum 97. Geburtstag von Helmut Schmidt, einem Ausnahme - Politiker, Patriot  und großem Vorbild.

"Wer soll uns jetzt die Welt erklären?" Kein anderer Staatsmann hat der Nachwelt soviel mutige, nachdenkliche, inspirierende und authentische Worte hinterlassen, wie Helmut Schmidt.

 

In unzähligen Schriften, Fernsehberichten und Interviews habe ich sehr viel von ihm erfahren, einem Jahrhundert - Staatsmann, der mein Leben schon als Kind prägte. Die Art und Weise, mit....

                                                    Bildquelle mir unbekannt

 

........brisanten Themen umzugehen, schnelle Entscheidungen zu treffen, die nicht immer von der eigenen Partei mitgetragen wurden, und Verantwortung für Fehler zu übernehmen, dass hat mir schon immer sehr imponiert.

 

Willy Brandt, Helmut Schmidt, John F. Kennedy und Michael Gorbatschow, diese vier waren für mich Ausnahme - Politiker, die ich auch erleben durfte.

 

Durch sie wuchs mein Interesse an der Politik, ihnen verdanke ich, dass  mir im Laufe meines Lebens, die Neugierde an Weiterbildung erhalten blieb.

 

Doch Helmut Schmidt war etwas ganz Besonderes, er war einer von uns, ein Politiker des Volkes, ein Mensch mit Fehlern und Schwächen, und das machte ihn so menschlich.

 

Henry Kissinger, sprach  bei der Trauerfeier von Helmut Schmidt bewegende Worte, die von einer herzlichen Freundschaft zeugten.

 

"Zu Helmuts 90. Geburtstag sprach ich die Hoffnung aus, dass er mich überleben werde, weil eine Welt ohne ihn eine sehr, sehr leere wäre. Ich habe mich geirrt. Helmut wird bei uns bleiben.

 

Perfektionistisch, launisch, stets auf der Suche, inspirierend, immer zuverlässig - so wird er uns für den Rest unseres Lebens begleiten".

 

Desweiteren bezeichnete der ehemalige US-Außenminister Henry Kissinger seinen Freund als eine Art Weltgewissen.  

 

Es war eine Autorität, ein Vorbild an Pflichtbewusstsein und Mut, er war kantig, hatte eine klare Haltung und war auch bereit unbequeme Entscheidungen zu treffen.

 

Er kam manchmal herzlos rüber, auch egoistisch, besonders  was das Rauchen betraf, doch er stand dazu und machte keinen Hehl daraus, dass es ihn ohne Zigarette nicht gab.

 

"NIE WIEDER KRIEG!"  Das machte mir Mut, denn ihn vertraute ich.

 

Solange er noch lebte, fühlte ich mich wohler, denn er sprach auch klare und mahnende Worte, an die neue Generation der Politiker, die nie einen Krieg erlebten.

 

LÖSUNGEN müssen dem WOHLE aller dienen und es lohnt sich immer, wichtige Prinzipien zu erhalten, dafür setzte er sich ein, denn die zweite Seite des kantigen Hanseaten war die musisch - philosophische.

 

Karl Raimund Popper, Immanuel Kant, Max Weber, Matthias Claudius und Amadeus Mozart, waren prägenden Vorbilder von Helmut Schmidt, dessen Vielseitigkeit und Lebensweisheit mich wiederum prägten.

 

"So legt euch denn ihr Brüder, in Gottes Namen nieder; kalt ist der Abendhauch.

 Verschon uns Gott, mit Strafen und lass uns ruhig schlafen, und unseren kranken Nachbarn  auch."                                  (Matthias Claudius)

                                                                                        

In diesem Sinne Danke und Tchüss  Helmut Schmidt, ich bin sicher, es gibt ein Leben nach dem Tod und Du wirkst weiter!

 

 Er ist uns ein Vorbild gewesen. Er hat unser Denken beflügelt, unser Urteil geklärt, unsere  Handeln

 geprägt.

 Sein Ratschlag ist nicht zu ersetzen. Wir werden Helmut Schmidt in unserem Herzen  bewahren."

 

 Kurze, ausdrucksstarke, passende und bewegende Worte.     

(Todesanzeige in der Zeit  von der ZEIT-STIFTUNG Ebelin und Gerd Bucerius, Vorstandschaft und  Kuratorium.) 

                                                       Bildquelle unbekannt