Einfacher gehts auch!

"Es ist ganz einfach. Zieht die Liebe den Hass vor, das Richtige dem Falschen, die Freundlichkeit  der Gemeinheit. Hoffnung der Hoffnungslosigkeit.“  (Stevie Wonders)

 

Oder anders ausgedrückt, wenn wir den unnützen Dingen, die Grundlage entziehen, können wir unser ganzes Potenzial in unsere angestrebten Ziele, investieren. Einfach um- und anders... 

                                                    Bildquelle mir unbekannt  

 

..........denken. Es ist in unserer Gesellschaft leider weit verbreitet, dass wir unseren inneren Schweinehund, unsere Pfunde, unsere Krankheiten, unsere Verletzungen, unsere Viren und Bakterien, unseren Mangel, ja letztendlich uns selbst, oder Andere bekämpfen, satt das Erwünschte zu stärken.

 

Ebenso wenig macht es Sinn, die Vermeidung von Situationen zu lernen, die man überhaupt nicht in sein Leben ziehen möchte. Z.B. Stress, Krankheit, Burnout u.s.w.      

 

Sinnvoller ist es allemal zu lernen, ein ausbalanciertes, gesundes und sinnvolles Leben zu führen.

 

Statt gegen den Krieg zu sein, gilt es bewusst den Frieden zu stärken, statt  Arbeitslosigkeit zu bekämpfen, ist es sinnvoller an seiner persönlichen Entwicklung zu arbeiten, statt Armut und Mangel zu bekämpfen, sollte man sich für die Fülle öffnen.

 

Um ein ganzheitlich erfolgreiches Leben zu führen, braucht es die Überprüfung der eigenen Sichtweise zu sich selbst und den persönlichen Lebensumständen .

 

Mit anderen Worten, statt gegen etwas zu sein, sollte man sich überwiegend mit dem Angestrebten beschäftigen.

 

Technisch sind wir sehr weit gekommen, doch seelisch sind die Meisten unterentwickelt. Dies ist der Grund, warum die Mehrheit der Bürger die vorhanden Chancen, um ein gesundes und erfülltes Leben zu führen nicht nutzen. 

 

Kurz und bündig, wenn wir in einer friedlichen und sozial gerechten Welt leben wollen, müssen wir unsere Sichtweise ändern.

 

"MACH ES EINFACH, INDEM DU ES EINACH MACHST!"  

 

Weder ich selbst, meine Familie, die Kinder, Jugendliche, unsere schwachen, kranken und älteren Menschen, und meiner Umfrage nach 99% der Menschen, wollen NICHT in einer Welt der Angst, des Terrors und der vielen Kriege leben.

 

Stattdessen wünschen wir uns, Frieden, Freiheit, Gesundheit und ein langes sinnvolles Leben.

 

Unsere "Kinder und Jugendliche" wünschen sich zu diesen Dingen, einen Beruf der ihre Talente fördert, der ihnen Spaß macht und genügend Geld, um sich weiterzuentwickeln.

 

Ihre FRAGE lautet: "Haben wir bei allen diesen Krisen überhaupt eine Chance, in einer gesunden und reichhaltigen Welt aufzuwachsen?"

 

Unsere  "Älteren" wünschen sich Vitalität und ein gesichertes Einkommen, um den Lebensabend zu genießen und keinem zur Last zu fallen.

 

Da diese Generation mehr als genug Leid erfahren hat, werde ich ständig gefragt: " Was haben wir falsch gemacht, wir haben doch nur gearbeitet damit es unseren Kindern und Nachkommen besser geht?"

 

Und die sogenannten "Schwachen" unserer Gesellschaft wünschen sich nichts sehnlicher, als die Förderung ihrer Fähigkeiten, die Anerkennung der Ursachen, warum sie es schwerer in einer materiell eingestellten Gesellschaft haben, als andere. Die Ursachen liegen hier eindeutig an den Rahmenbedingungen.

 

Ihre Frage war klar und kurz: "Warum sieht und fördert niemand unsere Fähigkeiten?

 

Unsere "Kranken" wünschen sich von ganzen Herzen, eine dauerhafte und stabile Gesundheit sowie  eine ganzheitliche Unterstützung, damit sie auch verstehen, warum ihre Krankheiten entstanden sind.

 

Sie wollen wissen, warum trotz modernster Technik ihre Erkrankungen chronisch verlaufen  oder gar zum vorzeitigem Tod führen.

 

Die FRAGE die sie bewegt lautet: "Warum trifft mich das Schicksal, ist meine Krankheit vollständig heilbar?"

 

Und da die Kinder und Jugendliche weltweit, ebenso meine Zielgruppe sind, wie die schwachen und älteren Menschen, habe ich mich bewegt und einen Trend ins Leben berufen.

 

 

Genau wie ich, wünschen sich 99% der weltweiten Bevölkerung, Frieden, Freiheit, Respekt, die Wahrung ihrer Menschenwürde, die im Grundgesetz fest verankert ist, und zwar an erster Stelle.

 

Gemeinsam wünschen wir uns eine gesunde Natur, natürlich aufwachsende Tiere und das Verständnis, der großen Zusammenhänge, warum die Dinge so sind wie sie sind, damit wir ganzheitlich handeln können.

 

Und deshalb müssen wir gemeinsam handeln. Gemeinsam,bewusst, respektvoll, ganzheitlich.

 

Stellen wir uns die Fragen, die uns persönlich bewegen und finden gemeinsam in kleinen Gruppen die unterschiedlichsten Antworten darauf.

 

"Willst du schnell vorankommen, dann geh allein. Willst du weit kommen, dann geh mit  anderen."      (Afrikanisches Sprichwort)

 

                     

 Die Fäaschtbänkler mit ihrem Song vom Glück.

Herzlichen Glückwunsch zu eurer Musik.  Unsere Jugend ist auf dem Weg zu sich selbst,

ein schönes und beruhigendes Gefühl.