Schnelles Handeln ist angesagt

„Wer heute die Lüge und Unwissenheit bekämpfen und die Wahrheit schreiben will, hat zumindest fünf Schwierigkeiten zu überwinden.

 

1. Er muss Mut haben, die Wahrheit zu schreiben, obwohl sie allenthalben unterdrückt wird.

2. Die Klugheit, sie zu erkennen, obwohl sie allenthalben verhüllt wird.

3. Die Kunst, sie handhabbar zu machen als eine Waffe.

4. Das Urteil, jene auszuwählen, in deren Hände sie wirksam ist.

5. Die List, sie unter diesen zu verbreiten.“                (Berthold Brecht)

 

Passende Worte auch heute, doch zwei Worte sind für mich persönlich nicht mehr zeitgemäß, bekämpfen....

                                                             Bildquelle unbekannt  

 

...........und Waffen. Die Geschichte der Menschheit hat klar gezeigt, dass bekämpfen und Waffen der falsche Weg sind. Egal in welcher Beziehung sie verwendet werden.

 

„Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen.“        (Isaac Asimov) 

 

Zeitgemäß und dank der Vorarbeit all unserer VOR-  FAHREN, sind wir heute die erste Generation, die ganzheitliches Wissen, gegen bekämpfende Waffen austauschen können.

 

Die Lebensqualität der Menschheit hat sich besonders in den letzten Jahrzehnten schnell entwickelt, doch 

lange Zeit haben wir uns überwiegend auf den materiellen Bereich des Wachstums konzentriert.

 

Konkurrenzkampf, Ausbeutung durch immer mehr unnatürlichen Konsumverhalten, mussten erst noch durchlaufen werden, damit wir erkennen, dass der Sinn des Lebens auf einer anderen Bewusstseins-Ebene

sichtbar wird.

 

Zwei ältere Bücher waren es, die mich zu diesem Beitrag veranlasst haben. "Die bedrohte Zukunft." Gefährden wir unsere Fruchtbarkeit und Überlebensfähigkeit?

Das Vorwort schrieb Al Gore, die Autoren sind Theo Colborn, Dianne Dumanoski und John Peterson Myers.

 

Dieses Buch aus dem Jahre 1996 erklärt einfach und klar, warum wir diesmal  ALLE aufgefordert sind zu

handeln.

 

Falls dir jetzt die Sätze:" „ICH HABE KEINE ZEIT, das mache ich später. ICH HABE KEIN GELD, ICH KANN EH NICHTS MACHEN, ICH BIN NOCH NICHT SO WEIT," in den Sinn kommen, dann hast du noch nicht begriffen, wie weit wir uns vom wahren Sinn des Lebens entfernt haben.

 

Ich gehöre zum kleinen Lager der kreativen Optimisten, bin mit Sicherheit keine Schwarzseherin oder eine Anhängerin von unterschiedlichen Verschwörungstheorien.

 

Doch aufgrund von funktionierenden Lebensprinzipien, weiß ich genau, dass wir nur gemeinsam, jeder, an seinem Platz, die drohenden Krisen abwenden können.

 

In kürzester Zeit lässt sich mit den neusten Erkenntnissen unsere jetzige Gesellschaftsform zum Besseren hin verändern. Doch erst mit dem nötigen Bewusstsein werden wir den Ernst der Lage erkennen.

 

In einem Apfelkern ist die Anlage und Energie eines großen Apfelbaums enthalten, in einer Tulpenzwiebel eine Tulpe und in jedem Menschen, der göttliche Plan seines Lebens. 

 

Das ist heute Fakt und der Ausgangspunkt einer neuen, friedlichen und sozial gerechten Gesellschaftsform.

 

In diesem Sinne, die Erhaltung einer natürlichen Lebensform, saubere Luft, reines Wasser und ein gesunder Boden, dafür sind wir zuständig. Dies geht schon im Kleinen und im täglichen Alltag an.

 

Doch ohne das Wissen der großen Zusammenhänge, und den Auswirkungen unseres gedankenlosen und verschwenderischen Handels, tun sich viel schwer, den Ernst der Lage zu erkennen.

 

 

Falls noch Zweifel an meinen Worten bestehen, dann empfehle ich dir das klassische Werk von  Rachel Carson:"Der stumme Frühling." aus dem Jahre 1962. 

 

„Die kleinste Veränderung die getan wird, ist mehr wert, als die größte Versammlung über Dinge, die getan werden müssen.“      (unbekannt)