Bonsai-Bäumchen oder Mammutbaum?

 "Wir sollen nicht ein Fass  füllen, sondern eine Flamme nähren."     (Heraklit)  

 

Bildung bedeutet mehr als das Sammeln von verkehrten Wissen. Unsere Herausforderungen lassen sich  keinesfalls mit dem Wissen lösen, dass wir in staatlichen Einrichtungen lernen. Wir....

 

Dieses Bild begleitet mich seit unzähligen Jahren durch mein Leben

                und gibt mir immer wieder  die Kraft meine Vision auch zu leben.  

(Bildquelle mir unbekannt)    

 

.....benötigen kreative und ideenreiche  Mitbürger, keine Musterschüler, die gut im AUSWENDIG LERNEN sind oder waren, die alles glauben was sie sehen und hören, die zu feige oder zu

angepasst sind, um eigene Fragen zu stellen, und nur den kurzfristigen Gewinn sehen.

 

Wir benötigen Menschen die Lösungen finden, die an sich, ihre Träume und Ideen glauben, die erkennen, dass sie ein mächtiges Wissen in sich tragen und auch in der Lage sind, dieses jederzeit abzurufen.

 

In jedem von uns, liegt der Kern eines Mammutbaumes, (unser Humankapital) in diesem sind unsere Anlagen, Talente, Fähigkeiten, sowie unsere Träume und Wünsche vorhanden.

 

Doch dieses Wissen ist den Wenigste bekannt, Ausnahmen sind die Schüler von sogenannten Elite Schulen, oder die so genannten Hochbegabten, die das Glück hatten, dass ihr Talent frühzeitig erkannt wurde.

 

Das ist auch der Grund warum es weltweit immer mehr Verlierer in unserem alten Gesellschaftssystem gibt.

 

Die Armen erzeugen ihre Armut nicht selbst, ihnen fehlen lediglich die NOT-WENDIGEN 

Rahmenbedingungen, um die NOT zu wenden.

 

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt von 2 Dollar, weil sie nie die Möglichkeit hatten ihre Talente und ihre Kreativität zu entfalten und zu leben.

 

Sicher sind die Gründe in der Entstehung der heutigen Situation sehr vielseitig, doch die Ursachen all dieser Herausforderungen, sind mit einem neuen Bewusstsein und ganzheitlichen Handlungen zu lösen.

 

So wie die Sonne überall scheint und eine endlose Energiequelle ist, ist jeder Mensch durch sein einzigartiges Schöpfungs-Potenzial eine endlose Energiequelle, egal in welchem Land er geboren wurde.

 

Vorausgesetzt man lässt jedem Volk seine Einzigartigkeit, und so der Welt eine notwendige Vielfalt, die sich immer ergänzt.

 

Egal ob aus Mitleid oder aus Habgier, sobald den Menschen ihre Wurzeln, ihre Kultur oder ihr Humankapital (Würde) genommen wird, macht man sie zu Bonsai Bäumchen.

 

Man schneidet ihr Wissen ständig zurück, gibt ihnen ungesunde und zu wenig Nahrung, (auch im geistigen Bereich,) zu wenig Wasser und steckt sie in ein begrenztes Gefäß.

 

Durch die Unwissenheit der kosmischen Gesetze, wurden den Naturvölkern, Land, Ehre und ihre natürliche Lebensweise genommen.

 

Durch die Überheblichkeit weiter entwickelter Wohlstandsländer, (leider nur im materiellen Bereich)  wurden auch im Namen der Kirche, die wahren Gesetzmäßigkeiten, die wahren Werte und der eigentliche Sinn des Lebens, mit Gewalt den ANDERS denkenden eingetrichtert.

 

Jegliche Armut ist immer von unwissenden Menschen selbst verursacht, die Natur kennt nur Fülle und Entwicklung.

 

Auf der einen Seite steht die Macht, die Gier und die Korruption der Einen, auf der anderen Seite die Angst und die Anpassung der Anderen.

 

Unsere ARMEN WELTWEIT, benötigen weder unser Mitleid, noch unsere armseligen ALMOSEN.

 

Sie benötigen Respekt, Achtung und das Recht auf ihre geistige und persönliche Freiheit.

 

Unsere Kinder und Jugendliche  dürfen weder an ihrem Schulwissen, noch an ihrer Herkunft gemessen werden, sondern an ihren Talenten und Fähigkeiten.

 

Am Anfang allen Lebens stand nie das Schulwissen, sondern das Lernen durch das Leben. Also im eigentlichen Sinne, autodidaktisches  Lernen, wie das Beispiel der Aborigines zeigt...........  

 

 

.......Suche in dir selbst nach dem Göttlichen und gebe ihm im Außen dein persönliches Gesicht.

 

So habe ich Lehre der unterschiedlichen Naturvölker verstanden. Und je tiefer man in das Ur-Wissen einsteigt, desto klarer erkennt man die Gemeinsamkeiten dieser Lehren.

 

Besonders einfach kann man die Lebenseinstellung der Aborigines darstellen.

 

Bei all ihren Handlungen achten sie immer darauf, das alles zum eigenen Besten und zum Besten allen Lebens auf der Welt ist.

 

Ihnen ist bewusst, dass man die anderen nur den eigenen Lebenswandel, die eigenen Taten und das eigene Verhandeln überzeugen kann

 

Deshalb ist es auch für die Aborigines selbstverständlich, jeden Tag an sich selbst zu arbeiten, um ein besserer Mensch zu werden.

 

Sie wissen, dass jeder Mensch etwas BESONDERES ist, dass Jedem ihm hervorragende Eigenschaften gegeben sind, die er einzigartig zum Wohle aller beitragen kann.

 

Ihr Ziel ist es zu nach ihrem Lebensplan zu wachsen und zu reifen, um alle Handlungen bewusst auszuführen.

 

Ihnen ist bewusst, dass alle Gedanken, Worten und Taten, wie ein Bumerang, treffsicher zum Werfer zurückkommen, um so auf Fehlentscheidungen hinzuweisen.

 

"Und genau dieses Wissen ist der Weg vom ICH Bewusstsein zum WIR Bewusstsein und der  Schlüssel zum  Erfolg ist die richtige Balance von ICH zum WIR

 

In diesem Sinne fange einfach an, all das zu tun, was Deiner Meinung nach getan werden muss.

 

Bist Du der Meinung es fehlt an Wahrheit und neuen Ideen, dann lebe Du die Wahrheit und bringe Deine Ideen auf den Markt.

 

Hast Du das Gefühl, es fehlt an Respekt, Anstand und Menschlichkeit in unserer Gesellschaft, dann handle Du mit Respekt, Anstand und Menschlichkeit.

 

"Auch wenn diese Lehren anfangs nur von Wenigen gelebt werden, wird sich das Große Ganze verändern.