Höchste Zeit für autodidaktisches Lernen

"Der der ich bin, grüßt traurig den, der ich sein könnte."            (Friedrich Hebel)

 

Das Wichtigste das wir unseren Kindern mit auf ihrem Weg geben müssen, ist das Wissen, dass sie ein geistiges Vermögen in sich tragen, das sie jederzeit aktivieren können, um selbstständig und kompetent eigene Lösungen zu finden. Der Urstoff des Physischen ist stets das Geistige. Deshalb.........

 

                     Im Namen aller Vorreiter für ein neues Schulsystem möchte ich mich an

                dieser Stelle bei Prof. Dr. Gerald Hüther und Frau Margret Rasfeld bedanken.

 

 

.... sind unsere Gedanken, unsere Willens- und unsere Vorstellungskraft stets der Ausgangspunkt jeglichen Erfolgs oder Misserfolgs, dass ist heute FAKT.

 

Aus diesem Grunde ist es im neuen Zeitalter von größter Wichtigkeit, das ganzheitliche Wissen des Lebens zu vermitteln, statt weiterhin falsches und sinnloses Wissen "Ein-zu -trichtern." 

 

Autodidaktisches Lernen, eine völlig natürliche und äußerst erfolgreiche Art des begeisterten Lernens, wurde durch das staatliche und starre Bildungssystem immer mehr in den Hintergrund gedrängt.

 

Noch heute setzen sich Politiker, diverse Interessengruppen, Eltern und Wirtschaft für eine bessere Schulbildung ein, ungeachtet dessen, was unter dem Strich für die Kinder und unsere Zukunft dabei herauskommt.

 

Wir wissen heute, dass unsere Kinder unter den alten Strukturen leiden.

 

Ängste, chronische Erkrankungen, Stress und enormer Druck, lässt nachweislich immer mehr Verlierer unseres alten Schulsystems aus dem Rahmen fallen.

 

Doch nicht unsere Kinder sind dumm, faul oder auffällig...............NEIN, es ist unsere STURHEIT, unsere STARRE und IGNORANZ von diesen  Kindern zu lernen, ihre Hilferufe endlich zu hören und ihren Leidensdruck sofort zu beenden.

 

Unsere Kinder sind feinfühlig, hellhörig und sehr sensibel,.........sie sind ständig mit ihrem Lebensplan in Verbindung, ihre Stärken sind ihre Intuition und ihre Kreativität.

 

Sie wollen sich entfalten, sind offen und klar, doch sie spüren auch unsere Ängste und Sorgen und stehen nun zwischen zwei Welten...

 

Besonders Jugendliche sind im Moment orientierungslos, sie haben den Schulabschluss, das Abitur und oft auch ein Studium hinter sich, doch sie verlieren sich immer mehr in den falschen Prophezeiungen der Zukunft.

 

So werden sie mit falschen Statistiken zugeschüttet, die auf den unterschiedlichsten Berechnungen beruhen, je nachdem welches Institut für welchem Auftraggeber die Zahlen abliefern muss.

 

Egal wer, wo, was und wie berechnet wird, die Persönlichkeit des Einzelnen kommt nie zum Tragen, und doch fühlen sich Unzählige angesprochen und betroffen.....

 

All das sind für mich wichtige Gründe, das autodidaktische Lernen einer breiten Massen näher zu bringen, denn die Vorteile sind enorm.

 

Gemeinsam können wir viele kleine Interessen-Gruppen bilden, die mit unterschiedlichsten Lösungen, eine neue Gesellschaftsform gestalten in der es keine Verlierer mehr gibt........

 

Mag sein, dass du nun denkst, dass ist zu schön um wahr zu sein, doch diese Form zu leben, gibt es schon längst in großen, sowie im keinen Formen.

 

Autodidaktisches Lernen bedeutet, selbst und freiwillig zu lernen um sich bestimmten Themen die einen persönlich begeistern, interessieren oder mit denen man sich tiefer auseinander setzen will, auf vielseitiger und unterschiedlichster Weise zu nähern......

 

Gerade in Zeiten eines Paradigmenwechsels tauchen die unterschiedlichsten Fragen auf, die individuell beantwortet werden müssen. 

 

Wenn das Leben immer komplexer wird, macht es Sinn eigene Erfahrungen und Erkenntnisse zu sammeln, um sich eine eigene Meinung zu bilden........

 

                                       Wahre Worte, also lebe deine Herausforderung   

                                                                  (Bildquelle mir unbekannt)

 

............Um klare und verständliche Antworten auf ungelöste Fragen zu bekommen, benötigt man logisches Denken, Hintergrundwissen, doch auch die Offenheit, das Große Ganze hinter der Ursache zu sehen.

 

Sobald man klare und verständliche Antworten gefunden, und die Ursache verstanden hat, kann man eigene konstruktive und kreative Lösungsvorschläge bieten.

 

Wer heute aktiv zum Systemwechsel beitragen will, sollte seine außergewöhnlichen Ideen klar und begeisternd formulieren können, fest von seiner Idee überzeugt sein, egal was andere sagen und denken.

 

Die neue Generation einer friedlichen und sozial gerechten Gesellschaft, ist bodenständig und spirituell, hat eigene Träume, die in die Realität gebracht werden, Sowie  den Blick auf das Ganze, und den Sinn für eine vielseitige Gemeinschaft.

 

Jeder kann sofort damit beginnen, seine Werte und Gewohnheiten zu hinterfragen, kann das 

Thema wählen, das ihn am meisten interessiert und mit dem autodidaktischen Lernen anfangen...

 

Ich lerne schon seit 63 Jahren autodidaktisch, doch lange Jahre folge ich nur meinem Gefühl, ohne zu wissen was autodidaktisches Lernen für mein weiteres Leben bedeutet. 

 

Ich war und bin das, was man eine nervige oder komplizierte Person nennt, die schon als Kleinkind mehr Fragen hatte, als die Erwachsenen an Antworten bieten konnten. 

 

" Sei endlich still, - dass verstehst du doch nicht - du nervst.......es ist so, weil es so ist," diese Sätze begleiten mich, doch sie waren auch mein Ansporn, selbstständig, (selbst und ständig) zu lernen, um  eigene Antworten auf meine Fragen zu finden.

 

Und das ist heute noch so, meine wichtigsten Lebensfragen habe ich mir alle selbst autodidaktisch beantwortet.

 

Für mich stand stets meine persönliche Weiterentwicklung, besonders im seelisch - geistigen Bereich im Vordergrund.

  • Welchen Sinn hat mein Leben, welche Fähigkeiten und Talente kann ich zum Wohle aller einsetzen?
  • Wie kann ich gesund, zufrieden und sinnvoll bis ins hohe Alter im Einklang mit meinen Werten leben?
  • Wie schaffe ich es, mein geistiges und finanzielles Wachstum mit aktiven Umweltschutz kombinieren?
  • Wie lerne ich ganzheitlich meine Gefühle auszuleben, ohne andere Menschen zu verletzen?

 

Heute stellen sich immer mehr Menschen diese Fragen, doch noch zu oft suchen sie ihre Antworten bei sogenannte Fachleuten oder Experten, da sie sich immer noch nicht selbst vertrauen.

 

Doch die Antworten  auf diese persönlichen Fragen, findet man nur in seinem Inneren!

 

Niemand muss sich dazu einer Partei, einer Religion, einer Organisation oder einer Gruppe anschließen, um sie zu finden.

Ebenso benötigt man nicht die Erlaubnis von anderen oder muss fragen, ob und was zu TUN ist, um erfolgreich zu sein.

 

Um seine persönlichen Antworten zu finden, genügt alleine der feste und tiefe Willen, sein authentisches Leben zu führen.

 

Wer sucht der findet, war anklopft dem wir aufgetan, genau nach diesen Bibelworten funktionieren unsere Lebensgesetze.

 

So findet man das passende Buch, den sinnvollen Film, die besten Produkte, ist im richtigen Moment am richtigen Ort, wird automatisch von charismatischen Menschen angezogen und findet SEINES GLEICHEN.

 

So funktioniert die neue Energie, sie muss nicht erarbeitet oder erlernt werden, sie wird nur aktiviert erkannt, gefühlt und erfahren.

 

Gleiches zieht Gleiches an, BE-WUSST-SEIN, öffnet neue Türen, die nötige Balance zwischen ALL-EIN-SEIN und VER-BUNDEN-SEIN, gewährleistet EIGEN-WOHL und GEMEIN-WOHL.

 

Und so entstehen ganz nebenbei wieder Gemeinschaften, die ihre kostbare Lebenszeit sinnvoll und erfüllt zum eigenem Wohle, sowie zum Wohle Aller nutzen.

 

"Unsere Generation hat das Glück, in einer Zeit zu leben, in der nach einem Zusammenbruch, ein  Aufbruch erfolgen kann, der den Durchbruch zu einer nie dagewesenen friedlichen und sozial gerechten Gesellschaftsform weltweit sein kann."     Angelika Trescher